N8schwärmer on tour

Wegen zahlreicher Gäste vor und im Quarter Latin verzichteten wir auf eine Stanley Beamish Blues Band Fotosession und beschlossen später dort rein zu schauen – sorry Jungs nächstes Mal, aber ein Rudel-Mitglied hat gerade aufgehört zu rauchen 🙂 Von Aussen hat es sich aber sehr gut angehört!!!

Freudig überrascht wurden wir am Samstag erstmal dadurch, dass einer der Veranstalter mir sofort Presse-Einlass gegeben hat – inklusive Freibier. Mit einen „Seenstädter Blondes“ in der Hand prosteten wir vor Nikos Kneipe an, in der schon die ersten Gäste auf die Romantic Tomcats warteten. Immer mehr Grüppchen kamen schlagartig in NIKOS BISTRO und dann legten auch die ROMANTIC TOMCATS los. Guter alter RockaBilly RocknRoll – mit Sax wie es sich gehört. Die Stimmung war grandios. Das Publikum war durch die engen räumlichen Verhältnisse dicht an den Musikern und so schwappte der positive Groove sofort über. Die Party ging ab aber wir wollten auf jeden Fall noch ANNA MAMBA im CONVENT besuchen und zuhören. Geplant – Getan. Nach entspanntem Empfang durch die zwillingshaften Schmitz-Brueder *grins* konnten wir noch den letzten drei Stücken beiwohnen. ANNA MAMBA begeisterte die Zuhörer durch ihre eigene Mischung zwischen NDW und Deutschpop „oder wie auch immer“ und ich fand sie – wie schon beim Frühlingsfest –  echt klasse, genau wie das Licht, das schöne Fotos ermöglicht hat. Nach dem Konzert von ANNA MAMBA ging es ab ins Tach! Dort tobte inzwischen der Bär…

The Juke Joints heizten mit fettem Blues-Rock die Bude auf 100% Party-Höchst-Temperatur bis früh in den Morgen. Während der Fotograf zwischendurch als Tach!-Aushilfskellner arbeitete, fing das Redaktionsteam die Meinungen der aus den anderen Kneipen zuströmenden Festival-Gäste ein, die alle ausschliesslich positiv waren. Aussagen wie „Tolle Bands“, „Super Stimmung“, „Drinnen zu voll aber draussen hat es sich auch super angehört und war auch viel los“, „echt gute Musik“ zeugen von einem sehr gelungenen Festival drinnen und draussen dank des schönen Wetters.

Auf dem Rückweg war im Convent der Überraschungsgastauftritt schon vorbei als wir dort ankamen. Also gingen wir noch auf ein Bier ins Quartier Latin, wo uns gleichlautende Berichte über den Abend und die Bands von den Festival-Besuchern erzählt wurden. Danke für den Abend an die Organisatoren, die Bands, die Kneipen-Teams und die vielen netten Menschen, die es zu einem erlebnisreichen Abend gemacht haben. Das Red.-Team freut sich auf das nächste Mal.

Alle Fotos findet Ihr im Fotoalbum oder indem ihr auf eins der Artikelbilder klickt.

Vielleicht gefällt dir auch

2 Gedanken zu „N8schwärmer on tour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die kleine Matheaufgabe. * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.